Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie

Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie

Das Modellschulnetzwerk 2015–2017

Gemeinsam Modelle für gelingende Partizipation entwickeln

37 Modellschulen für Partizipation und Demokratie in Rheinland-Pfalz haben es sich zum Ziel gesetzt, gelingende Modelle einer demokratischen Lern- und Schulkultur zu entwickeln, zu erproben und zu realisieren. Dabei arbeiten sie eng in vier regionalen Netzwerken und in Entwicklungswerkstätten zusammen. So schaffen sie Beteiligungsmöglichkeiten für alle Akteure an ihrer Schule und tragen zur demokratischen Bildung ihrer Schülerinnen und Schüler bei.

Erfahrungen teilen und Erkenntnisse weitergeben

Die Modellschulen teilen gerne ihre Erfahrungen mit anderen interessierten Schulen und geben ihre Erkenntnisse weiter. Dazu dient die gemeinsame Fortbildungsreihe genauso wie die Teilnahme an Fachveranstaltungen und die Öffnung der Schulen für Hospitationen. Zudem werden die Erfahrungen der Modellschulen in etlichen Publikationen der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ und renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht.

Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie sind ein gemeinsames Programm der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz, der Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“ im Pädagogischen Landesinstitut und des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz.

In Kooperation mit:

Koordinierungsstelle „Demokratie lernen und leben“
Clemens Brüchert
Pädagogisches Landesinstitut
Röntgenstraße 32

55543 Bad Kreuznach
Tel.: 0671 9701-1653

E-Mail: Clemens.Bruechert@pl.rlp.de

Zum Team der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz