Häufige Fragen (FAQ)

Wie viele Ganztagsschulen gibt es in Rheinland-Pfalz?

Das Land Rheinland-Pfalz startete im Jahr 2002 das Ganztagsschulprogramm, mit dem der Aufbau von "Ganztagsschulen in Angebotsform" gefördert wurde. Seit 2004 ist die neue Schulform im Schulgesetz verankert. Zu Beginn des Schuljahres 2011/12 stieg die Gesamtzahl auf 574 Ganztagsschulen, das sind 42 % aller allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz.

Die Landesregierung beabsichtigt, in den nächsten fünf Jahren das Ganztagsschulnetz weiter auszubauen. Zum Schuljahr 2015/16 werden 10 neue Ganztagsschulen in Angebotsform begrüßt. Dann gibt es 613 Ganztagsschulen in Angebotsform. Hinzu kommen 107 verpflichtende Ganztagsschulen.

Welche Formen der Ganztagsschule gibt es in Rheinland-Pfalz?

In Rheinland-Pfalz gibt es hauptsächlich Ganztagsschulen in Angebotsform, sowie zum Teil verpflichtende und offene Ganztagsschulen.

An Ganztagsschulen in Angebotsform ist die Teilnahme am Ganztagsangebot freiwillig. Nach der Anmeldung ist die Teilnahme jedoch für mindestens ein Schuljahr verpflichtend.

Ganztagsschulen in offener Form legen teilweise einzelne Unterrichtsveranstaltungen auf den Nachmittag und bieten darüber hinaus eine außerunterrichtliche Betreuung an. Es nehmen nur die Schüler an der Betreuung teil, die sich für die entsprechenden Tage angemeldet haben.

Ganztagsschulen in verpflichtender Form verteilen den Unterricht und weitere pädagogische Angebote auf die Vormittage und in der Regel auf vier Nachmittage einer Woche. Die Teilnahme am Unterricht und an den weiteren pädagogischen Angeboten ist bei dieser Form für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtend.

Fast die Hälfte der allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz sind Ganztagsschulen. Ein Sonderfall ist das G8-Ganztagsgymnasium (G8-GTS): Dieses wird in der Orientierungsstufe grundsätzlich in der Angebotsform, ab Klassenstufe 7 als verpflichtende Ganztagsschule geführt – teilweise schon ab der 5. Klasse.

Hier erfahren Sie mehr über die Einrichtung von Ganztagsschulen in den unterschiedlichen Formen

Was macht die Serviceagentur „Ganztägig lernen” Rheinland-Pfalz?

Die Serviceagentur „Ganztägig lernen” unterstützt rheinland-pfälzische Ganztagsschulen bei der Weiterentwicklung ihrer Lernkultur und bei ihrer Schulentwicklung. Dafür hat sich die gemeinsame Einrichtung der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur das Thema „Partizipation an Ganztagsschulen“ als Schwerpunkt gesetzt, da Partizipation und eine demokratische Lern- und Schulkultur wesentliche Qualitätsmerkmale guter (Ganztags-)Schulen sind.

Konkret bietet die Serviceagentur Fortbildungen, Arbeitshilfen, Filme und Beratung für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und pädagogische Partner.

Außerdem betreut sie das Netzwerk der Modellschulen für Partizipation und Demokratie, hat die Initiative „Der Klassenrat. Gemeinschaft fördern. Kompetenzen bilden. Demokratie lernen.“ angestoßen und ist Mitveranstalterin des jährlichen Demokratie-Tags.

Hier gelangen Sie zu weiterführenden Informationen zu den einzelnen Arbeitsbereichen

Neuigkeiten aus der Serviceagentur finden Sie hier

Was bietet das Programm „Ideen für mehr. Ganztägig lernen!“ auf Bundesebene?

Das Programm „Ideen für mehr! Ganztägig lernen.“ wird seit 2004 von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung zur Förderung der Ganztagsschulentwicklung in Deutschland durchgeführt. Es werden einerseits Schulen auf ihrem Weg von einer Halbtags- zur Ganztagsschule unterstützt und andererseits schon bestehende Ganztagsschulen dabei unterstützt, ihre Angebote weiterzuentwickeln. Es gibt in jedem Bundesland eine Serviceagentur „Ganztägig lernen“, die mit den Ganztagsschulen vor Ort zusammenarbeitet.

Mit dem Netzwerk Ganztagsschule bietet das Programm sechs länderübergreifende Netzwerke zu den Themen „Veränderte Lernkultur“, „Zeiten im Ganztag“ und „Veränderungsmanagement“ für Ganztagsschulen. Die rund 50 Schulen lernen kollegial, stoßen gemeinsam neue Veränderungsprozesse an und geben ihre Erfahrungen weiter. Im Herbst wird eine neue Runde des Netzwerks Ganztagsschule ausgeschrieben werden.

Mit dem Ganztagsschulkongress in Berlin bietet das Programm „Ideen für mehr. Ganztägig lernen“ jedes Jahr das größte Forum für aktuelle Entwicklungen und Erfahrungsaustausch im Bereich Ganztagsschule.

Das jährliche Transferforum beschäftigt sich intensiv mit einem Thema aus dem wissenschaftlichen Diskurs und entwickelt Strategien für die Umsetzung in der Praxis.

Die Ergebnisse aus den Netzwerken und der Kongresse fließen in zahlreiche Arbeitshilfen und andere Materialien für die Praxis ein.
 

Warum arbeitet die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz mit dem Schwerpunkt Partizipation?

Erfahrungen aus Schulen, Studien und Wettbewerben zeigen, dass Partizipation und eine demokratische Lern- und Schulkultur wesentliche Qualitätsmerkmale guter Schulen sind. Die Serviceagentur „Ganztägig lernen“ Rheinland-Pfalz unterstützt daher Ganztagsschulen dabei, Partizipationsmöglichkeiten für alle Beteiligten auf- und auszubauen: für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und pädagogische Partner.

Besonders hervorzuheben ist in diesem Rahmen die Initiative “Der Klassenrat”, welche allen Schulen in Rheinland-Pfalz kostenlose Mitmach-Sets zum Ausprobieren dieser Partizipationsform zur Verfügung stellt. Die Modellschulen für Partizipation und Demokratie sind besonders gute Beispiele von Schulen, die sich trotz ihrer Errungenschaften im Schulnetzwerk noch weiter entwickeln möchten.

Die Ausbildung der S.A.M.S.-Lerncoaches ist nur eines von zahlreichen guten Projekten der Modellschulen. Während die Lerncoaches sich an ihrer eigenen Schule für Mitschüler einsetzen, sind die SV-Berater/innen landesweit unterwegs, um Schülervertretung zu stärken.
 

Welche Unterstützungsangebote gibt es für Schülervertretungen?

Bei Problemen mit der Organisation von Schülervertretungsarbeit, bei Veränderungsbedarf an der Schule oder inhaltlichen Fragen zu Schülervertretung helfen die SV-Berater des SV-Bildungswerks weiter. In einem Seminar mit SVler/innen können ganz konkrete Strategien und Lösungsmöglichkeiten entwickelt werden.

Zur Buchung eines SV-Seminars 

Hier gibt es Infos über die Arbeit von SVen, die Rechte von Schülervertretern und Materialien für die SV-Arbeit

Innerhalb der Klasse kann die Gemeinschaft und das Zusammenleben verbessert werden, indem der Klassenrat eingeführt wird. Dadurch, dass die Klasse so ein gemeinsames Forum erhält, dort Entscheidungen trifft und zusammen Lösungen für Probleme gefunden werden, lernen die Schüler in der Praxis, wie Demokratie funktioniert.

Hier gibt es weitere Informationen zum Klassenrat