Rhein-Nahe-Schule Bingen

Foto RNS
Rhein-Nahe-Schule: lernen – fördern – leben

Zu den Arbeitsschwerpunkten der Rhein-Nahe-Schule gehört der Übergang Schule – Beruf, dessen Basis die Stärkung der Sozialkompetenz und der Persönlichkeit ist. Dazu gehört die Erziehung zur Übernahme von Verantwortung für sich und andere durch die gemeinsame Gestaltung von Schule.

Um die Schülerinnen und Schüler stärker aktiv am Schulleben zu beteiligen und mitbestimmen zu lassen, werden vielfältige Partizipationsmöglichkeiten geschaffen bzw. weiterentwickelt. Vor allem die Klassenräte und die monatlich stattfindenden Schulversammlungen ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern demokratische Verfahren zu verstehen und einzuüben: „Wer beteiligt ist, ist eher bereit, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen.“

Seit dem Schuljahr 2010/2011 werden an der Rhein-Nahe-Schule Schülerassistenten ausgebildet, die vor allen im Bereich der Ganztagsschule in der betreuten Freizeit und Essensbetreuung aktiv sind.

Im Bereich der Medienkompetenz werden die Schülerinnen und Schüler in den Umgang mit neuen Medien und die damit verbundenen Möglichkeiten und Gefahren eingearbeitet und zurzeit auch aktiv an der Gestaltung der neuen Schulhomepage mit einbezogen.

Beispiele für Partizipation im schulischen Umfeld:

Klassenrat; Atelierarbeit; monatliche Schulversammlungen; Würdigung besonderer Leistungen und Kompetenzen von Schülern in den Schulversammlungen und am Schülerbrett; SV-Arbeit (u.a. monatliche Arbeitstreffen; Soziale Dienste; Wahl der Schülersprecher durch die gesamte Schülerschaft nach interner Qualifizierung und „Wahlkampfveranstaltungen“); Patenschaften von älteren zu jüngeren Schülern; Lesescout-Pausen; betreute Freizeit durch Schülerassistenten; Schülerkiosk zur Pausenverpflegung; gemeinsame Erarbeitung der Schulregeln; SKT (SozialesKompetenzTraining); Streitschlichtung; GTS-Raum-Gestaltung durch Schüler; gemeinsame Gestaltung des Pausenhofs und des Schulgartens; Schülerzeitung; Mitentwicklung und -gestaltung der Schulhomepage durch Schüler; Förderplan-Gespräche mit Schülern und Eltern; Erwerb des Profipasses; Praktikumsmesse; individuelle Gestaltung des Übergangs Schule – Beruf.

Beispiele für Partizipation im außerschulischen Umfeld:

Benimm-AG zum Erwerb von Kompetenzen im außerschulischen sozialen Umfeld; Praxistag der Klassen 8 und 9; Leben und Lernen mit Senioren und anderen Einrichtungen im Stadtteil (Senioren als „Leseomas“ und „Lerncoaches“ im Unterricht und in den Projektwochen, jährliche „Lesefieber“-Veranstaltung: Schüler als Lese- und Lernhelfer für Kinder aus Kindergarten und Grundschule im Stadtteil); Unterstützung der Arbeit im Tierheim durch Schüler.

Rhein-Nahe-Schule Bingen im Profil

Pädagogische Schwerpunkte und Ziele:

Ein wichtiger Arbeitsschwerpunkt ist der Übergang Schule-Beruf.

Um unseren Schülerinnen und Schülern einen möglichst optimalen Start in die Berufswelt zu ermöglichen, beginnt die Förderung der Schlüsselkompetenzen bereits in der Unterstufe.

Ab Klasse 6 setzt die gezielte Berufsvorbereitung / -orientierung ein.

Klasse 6: Betriebsbesichtigungen / Berufsorientierungspfad Pflicht-AG: SozialesKompetenzTraining

Klasse 7: Profilpass; Pflicht-AGs: Benimm-Kurs und PC-Kurs; Potenzialanalyse

Klasse 8: Beginn der Berufseinstiegsbegleitung (Bereb-AG);
Pflicht-AG: Praxistagvorbereitung bzw. -begleitung; Durchführung des Praxistags in 8/2; Erste Berufsberatungsgespräche durch die Agentur für Arbeit

Klasse 9: Berufseinstiegsbegleitung (Bereb-AG); Pflicht-AG: Praxistagbegleitung bzw. -nachbereitung; Durchführung des Praxistags in 9/1; Berufsberatungsgespräche durch die Agentur für Arbeit

Zurzeit entsteht ein Konzept, Englisch als Fremdsprache verpflichtend in den Unterricht aufzunehmen, um auch hier den Schülerinnen und Schülern die besten Voraussetzungen für den Einstieg in die Berufswelt und den Abschluss der Berufsreife zu ermöglichen.

Besondere Angebote:

Die Rhein-Nahe-Schule bietet neben den Berufsorientierungsbausteinen vor allem in den Bereichen Sport & Bewegung und Kunst & Kreativität ein umfangreiches Angebot.

Aktivitäten und Auszeichnungen:

Erfolgreiche Teilnahme an vielfältigen Sportwettkämpfen (u.a. Schwimmen, Fußball, Tischtennis); Binger Stadtlauf; Wanderabzeichen; Teilnahme am Schülerzeitungswettbewerb; Teilnahme am Binger Dreck- weg-Tag mit anschließender Ausstellung der Müllkunstwerke; Teilnahme am Büdesheimer Lesefieber

Kontakt und weitere Informationen zur Schule

Rhein-Nahe-Schule Bingen


Burgstr. 17, 55411 Bingen


Telefon: 06721 40878-0


Telefax: 06721 40878-31


E-Mail: info@rhein-nahe-schule.de


Zur Website der Schule 

Schulgröße: 95 Schüler/innen, 20 Förderschullehrer/innen,
1 Referendarin, 1 Pädagogische Fachkraft, 2 Sozialpädagoginnen, 1 Berufseinstiegsbegleiterin, 1 Integrationshelferin, 2 FSJlerinnen, 14 TS-Mitarbeiter/innen, 5 ehrenamtliche Mitarbeiter/nnen

Schulart: Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen, Ganztagsschule in Angebotsform

Schulleitung: Bettina Gaddum (FÖR), Nina Ohlinger (FÖKR)

Ansprechpartner: Nina Ohlinger (FÖKR), Carolin Biegi (FÖL)