Georg-Forster-Gesamtschule Wörrstadt

Foto GFG
Die Aktivitäten der Georg-Forster-Gesamtschule im Bereich Partizipation

An der Georg-Forster-Gesamtschule gibt es eine Vielzahl an partizipatorischen Elementen, die allen an der Schule beteiligten Gruppen Teilhabe ermöglichen. Hierzu gehören unter anderem:

  • die „Elternschule“, ein Fortbildungs- und Austauschforum für Eltern
  • „OsCa“, das von Schülerinnen und Schülern selbstverwaltete 
Oberstufencafé
  • die „Marktforschungs-AG“, die mit empirischen Methoden die 
Meinung der Schülerinnen und Schüler zu wichtigen Fragen einholt
  • das jährliche Klassensprecherwochenende 


Wichtiges Element für Partizipation und Demokratie ist das Lernen in Peer-to-peer-Projekten:

  • S.A.M.S. (Schüler arbeiten mit Schülern): Ältere Schülerinnen und Schüler übernehmen als Lerncoach Verantwortung für die Fünft- und Sechstklässler in der Ganztagsschule. Sie leiten selbstständig eine kleine Gruppe und unterstützen die Jüngeren bei der Organisation des Lernens.
  • Der Schulsanitätsdienst: Ca. 20 Schülerinnen und Schüler werden pro Jahr für die Erste Hilfe ausgebildet. Sie organisieren einen täglichen Bereitschaftsdienst, kümmern sich um kranke und verletzte Mitschülerinnen und Mitschüler und geben das erworbene Wissen weiter. 

  • Jahrgangsbezogene Projekte, wie zum Beispiel die Aufgaben der vorherigen Jahrgangsstufe 5, die neuen 5. Klassen mit einer selbstgestalteten Begrüßungsfeier willkommen zu heißen und sie in die Schule einzuführen.
  • Schulveranstaltungen, wie die Sportgala, die von Schülerinnen und Schülern für die Schulöffentlichkeit geplant, organisiert und durchgeführt werden.
  • Unterrichtsbezogene Projekte, wie z.B. die Gestaltung eines Projekttages für jüngere Schülerinnen und Schüler im Rahmen der Medienerziehung zum Umgang mit dem Internet.
Georg-Forster-Gesamtschule Wörrstadt im Profil

Pädagogische Schwerpunkte und Ziele:

An der Georg-Forster-Gesamtschule (GFG) lernen fast 1000 Schüler/innen mit unterschiedlichen Voraussetzungen, Begabungen und Fähigkeiten voneinander und miteinander und können den ihrer Leistungsfähigkeit entsprechenden Schulabschluss erreichen. Die GFG vermittelt eine breite Grundbildung und bereitet sowohl auf die Berufswelt als auch auf ein Universitätsstudium vor.

Besondere Angebote:

Die GFG ist Teamschule. Alle Klassen der Jahrgänge 5-9 werden von zwei Klassenlehrer/innen betreut. Pro Jahrgang bilden diese acht Tutoren/innen ein Team, das für alle pädagogischen Belange des Jahrganges verantwortlich ist. Damit werden verlässliche soziale Beziehungen geschaffen, die wichtige Grundlage für erfolgreiches Lernen sind.

Soziales von- und miteinander Lernen ist von Anfang an wichtiges Lernziel. Die Schüler/innen lernen demokratische Spielregeln kennen und üben diese in verschiedenen Situationen ein. Eine besondere Bedeutung hat die wöchentliche Klassenratsstunde, in der die Schüler/innen lernen, ihre Angelegenheiten im demokratischen Miteinander zu regeln.

Musik spielt eine wichtige Rolle: In den 5. und 6. Klassen lernen alle Schüler/innen der Bläser- und Streicherklassen ein Instrument und musizieren gemeinsam. Nach der 6. Klasse wird die musikalische Förderung fortgesetzt.

Die Ganztagsschule ist in der Form von Ganztagsklassen organisiert, um eine Rhythmisierung zu ermöglichen. Wichtige Förderelemente sind das S.A.M.S-Konzept, die integrierten Lern- und Übungszeiten sowie die Lernwerkstatt, in der das selbstständige Lernen, Methodentraining und gezielte Klassenarbeitsvorbereitung angesiedelt sind.

Aktivitäten und Auszeichnungen:

Neben den Schwerpunkten des sozialen Lernens, der Entwicklung der Methoden- und Medienkompetenz ist die Berufsorientierung für alle Schüler/innen zentrales Anliegen. In diesen Bereichen arbeitet die GFG auch mit außerschulischen Partnern intensiv zusammen. Neben den von der Schule organisierten Betriebspraktika in Klasse 8 und Jahrgang 12 und der regelmäßigen Berufsberatung der Agentur für Arbeit in der Schule ist das umfangreiche Bewerbungstraining in Klasse 9 zusammen mit ortsansässigen Unternehmen wichtiges konzeptionelles Element. Als besonderes Projekt ist die „Berufseinstiegsbegleitung“ für Schüler/innen konzipiert, die zusätzliche Unterstützung beim Übergang von der Schule in die berufliche Ausbildung benötigen.

Als Modellschule für Partizipation und Demokratie legen wir besonderen Wert auf gemeinsame Projekte von Eltern, Lehrkräften und Schüler/innen und fördern die Eigeninitiative der beteiligten Gruppen.

Für das Sozialprojekt in Zusammenarbeit mit dem benachbarten Seniorenwohnheim gewann der Wettbewerbsbeitrag der GFG auf Bundesebene den 2. Preis der Deutschen Alzheimer Gesellschaft „Alzheimer & You – Zeig dein Engagement“.

Im Bereich der Medienerziehung erzielte die Schule den Förderpreis der Volksbank Alzey für die Medienkompetenztage, ein Peer-to-peer- Projekt des Wahlpflichtfaches Informatik für die 6. Klassen in Zusammenarbeit mit der Elternschule des Schulelternbeirats.

Bei der Bewerbung um den Deutschen Schulpreis 2012 hat es die Schule in die engere Wahl der „Besten 50“ geschafft.

Kontakt und weitere Informationen zur Schule

Georg-Forster-Gesamtschule Wörrstadt

Humboldtstr. 1, 55286 Wörrstadt

Telefon: 06732 9174-12


Telefax: 06732 9174-49

E-Mail: info@gfg-woerrstadt.de


Zur Website der Schule

Schulgröße: 990 Schüler/innen, 76 Lehrkräfte

Schulart: Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe, Ganztagsschule in Angebotsform


Schulleitung: Bettina Gerhard


Ansprechpartner: Jürgen Winzer (stellv. Schulleiter)